21. November 2018
Joint Innovation Lab

Bürgernähe durch digitale Verwaltung

Die Universität zu Lübeck und die MACH AG haben eine Kooperation für die Digitale Öffentliche Verwaltung geschlossen. Vertreter der Universität und der MACH AG unterschrieben am 21. November 2018 den Kooperationsvertrag.

  • teilen
  • drucken

Summary

Zentraler Bestandteil der Kooperation wird die Zusammenarbeit an zukunftsweisenden Lösungen für die Verwaltung im Joint Innovation Lab sein, das aktuell im Lübecker Hochschulstadtteil aufgebaut wird. Auch auf der Smart Country Convention, die parallel in Berlin stattfindet, ist der Zusammenschluss in Lübeck mit dem geplanten Innovation Lab ein Thema.

Wir schaffen gemeinsam am Standort Lübeck in den kommenden Jahren die Grundlage für ein einzigartiges Ökosystem für Digitale Öffentliche Verwaltung, welches über die Landesgrenzen hinaus Strahlkraft haben wird.

Rolf Sahre, Vorstandsvorsitzender der MACH AG

Schneller digitalisieren im Interesse von Verwaltung und Bürgern

Um die Digitalisierung in Deutschlands Verwaltungen schneller voranzubringen, besiegelten die Universität zu Lübeck und die MACH AG in einem gemeinsamen Kooperationsvertrag am 14. November 2018 ihre Zusammenarbeit. Ein wesentlicher Bestandteil der Kooperation "Digitale Öffentliche Verwaltung" wird die gemeinsame Arbeit im Forschungs- und Entwicklungslabor "Joint Innovation Lab" sein, das aktuell im Hochschulstadtteil in Lübeck errichtet wird.

Den Vertrag unterzeichneten Prof. Dr. Gabriele Gillessen-Kaesbach, Präsidentin an der Universität zu Lübeck sowie Direktor des Instituts für Multimediale und Interaktive Systeme, Prof. Dr. Michael Herczeg. Rolf Sahre setzte für die MACH AG als Vorstandsvorsitzender seine Unterschrift.

Strahlkraft über die Landesgrenzen hinaus

„Es ist äußerst erfreulich, dass wir die enge Kooperation, die wir bereits jetzt mit der Universität pflegen, nun auch in Form des Kooperationsvertrages feierlich bekräftigen“, sagte Rolf Sahre anlässlich der Vertragsunterzeichnung. „Wir schaffen hier gemeinsam am Standort Lübeck in den kommenden Jahren die Grundlage für ein einzigartiges Ökosystem für Digitale Öffentliche Verwaltung, welches über die Landesgrenzen hinaus Strahlkraft haben wird."

Bestandteil der Kooperation wird auch eine Professur für E-Government und Open Data sein. „Mit der Professur sowie dem Joint Innovation Lab haben wir gemeinsam die Möglichkeit, neue Impulse für die Weiterentwicklung innovativer Lösungen für die öffentliche Verwaltung zu setzen. Für uns als mittelständisches Unternehmen bietet die Zusammenarbeit mit der Universität zu Lübeck großes Potential“, ergänzte Rolf Sahre.

„Durch die enge Kooperation der Universität mit dem Unternehmen MACH AG im Rahmen des Joint Innovation Lab eröffnet sich für Wissenschaftler, Studierende und Verwaltungsfachleute die Möglichkeit, an der Digitalisierung der öffentlichen Verwaltungen direkt und aktiv mitzuwirken“, sagte Prof. Herczeg. „Die Universität bringt hierbei ihre Kompetenz in der Entwicklung nutzerzentrierter IT-Systeme ein, die gerade im Bereich der bürgergerechten Digitalisierung auf Grundlage der aktuellen Gesetzgebung, zum Beispiel dem Onlinezugangsgesetz, erforderlich ist.”

Auch auf der Smart Country Convention ein Thema

Zeitgleich mit der Vertragsunterzeichnung stellten Christian Rupp, der ab 1. Januar 2019 Chief Innovation Officer bei MACH ist, und Prof. Dr. Stefan Fischer, Vizepräsident der Universität zu Lübeck für Transfer und Digitalisierung, das Kooperationsvorhaben auf der Smart Country Convention in Berlin vor mehreren hundert Zuhörern vor.

Die MACH AG und die Universität zu Lübeck schließen die strategische Partnerschaft mit Unterstützung des Landes Schleswig-Holstein. Im Rahmen der Digitalen Agenda des Landes soll im Zeitraum von fünf Jahren eine Grundlage für eine Kompetenzplattform „Digitale Öffentliche Verwaltung“ entwickelt werden.

In dem für die Kooperation gemeinschaftlich geschaffenen „Joint eGov und Open Data Innovation Lab“ (kurz „Joint Innovation Lab“ oder „JIL“) im Hochschulstadtteil Lübeck werden zukunftsweisende Lösungen für eine bürgernahe und digitale Verwaltung erforscht und entwickelt. Das JIL wird am 19. Dezember durch Ministerpräsident Daniel Günther feierlich eröffnet.

Mann mit einem schwarzen Fahrrad
Joint Innovation Lab

Wie Deutschland bei der Digitalisierung neue Fahrt gewinnt

mehr erfahren